Annette Link: Ja, den (Ring) will ich!

Bild 1

Nicht mehr lange und bald ist es wieder so weit. Der Wonnemonat Mai läutet die Hochzeitssaison ein! Höchste Zeit also, sich die aktuellen Neuheiten und Trends für Trau- bzw. Eheringe anzuschauen. Besonders im Fokus liegen derzeit individuell gestaltete Ringe mit klassischen Formen und hochwertigem Material. In der Optik dominiert nach wie vor glatt poliert, aber eben auch der genaue Kontrast, nämlich stark strukturierte, traditionelle Goldschmiedeoberflächen. Wenn wir von Trends 2014 sprechen, so gibt es zwei Bewegungen, die sich aktuell auf dem Markt durchsetzen: Individualisierung sowie Farb- und Material-Mix.

 

Individualisierung – Kein Ring(-paar) gleicht dem anderen

Heutzutage gibt es eine schier unendliche Auswahl an Materialien, Formen und Personalisierungsmöglichkeiten. Damit bietet sich die Chance, der Kreativität freien Lauf zu lassen und den zukünftigen Ehering zu einem wahren Einzelstück emporzuheben. Eine persönliche Gravur mit dem Namen des Partners und/oder des Hochzeitsdatums (meist als Erinnerungsstütze für die Herren…) ist bereits seit vielen Jahren geläufig. Aber es geht auch noch eine Schippe mehr. Und zwar mit der Entwicklung einer Technik, die individuelle Schmuck-Design auf der Basis der Biometrie des Lebens ermöglicht: Herzschlag Fingerabdrücke, Profile und vieles mehr.

Verewigter Herzschlag von Heartbeats / BDS - Biometric Design Systems.

Verewigter Herzschlag von Heartbeats / BDS – Biometric Design Systems.

Wer lieber bei „normalen“ Gravuren bleiben möchte, hat dennoch die Möglichkeit aus der Reihe zu tanzen. Gravuren auf der Innenseite der Ringe sind nichts Neues, doch 2014 geht der Trend hin zu Außengravuren. Damit wird die früher „geheime“ Botschaft nun stolz nach außen getragen.

Sinnliche Verzierungen der Kollektion Flora von Fischer fasziniert nicht nur Frauen.

Sinnliche Verzierungen der Kollektion Flora von Fischer fasziniert nicht nur Frauen.

Farb- und Material-Mix: Klassiker & Neuheiten

Ein weiterer Trend ist die Nutzung oder Kombination von klassischen und neuartigen Materialien. Besonders nachgefragt ist aktuell wieder Weißgold. Nach wie vor aber auch die Klassiker in Gelbgold oder Bicolor. Kombinationsfavorit ist derzeit Weißgold mit Roségold. Auf diese Weise wird das Moderne und Gradlinige von Weißgold mit der Wärme von Roségold harmonisch mit der Haut vereint.

 

Kombination aus Weißgold und Roségold von Meister.

Kombination aus Weißgold und Roségold von Meister

Ein Trend, der an dieser Stelle auch zu erwähnen wäre, ist der Hang zu „bunt“ eingefärbten Ringen in schneeweiß, schwarz, blau oder violett. Das hier dominierende Material ist Keramik, welches in den letzten Jahren zu einem immer beliebteren Material für Trauringe geworden ist. Spannend wird es auch, wenn man sich dafür entscheidet, zwei unterschiedliche Materialien miteinander zu kombinieren. Da gibt es Kombinationen von Weißgold mit schwarzer Ruthenium- bzw. Rhodium Beschichtung oder Zirconium im Zusammenspiel mit Stahl oder Titan. Im Bereich der neuen und besonderen Materialien präsentiert der Trauringhersteller Fischer das High-Tech-Material Carbon.

 

Carbon küsst Gold von Fischer.

Carbon küsst Gold von Fischer.

Wer noch einen Schritt weiter gehen will, kann sich auch für eine Variante komplett aus Carbon entscheiden. Gesehen bei C6 by Anne Cohen aus Dänemark.

Klassische Form, modern interpretiert.

Klassische Form, modern interpretiert.

Die Auswahl und Vielfalt ist groß. Jetzt bleibt nur noch zu sagen „traut euch!“ 😉

 

Print Email
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars No ratings yet
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Keine Bewertungen
Loading...